Heidelberger Katechismus – 46.Sonntag

16. November 2010

120. Frage: Warum hat uns Christus befohlen, Gott also anzureden: »unser Vater«?
Antwort: Daß er gleich im Anfang unsers Gebets in uns erwecke die kindliche Furcht und Zuversicht gegen Gott, welche der Grund unsers Gebets soll sein, nämlich, daß Gott unser Vater durch Christum worden sei und wolle uns viel weniger versagen, worum wir ihn im Glauben bitten, denn unsere Väter uns irdische Dinge abschlagen.[1]

1) Matth. 7, 9–11; Luk. 11, 11–13

121. Frage: Warum wird hinzugetan: »der du bist in Himmeln«?
Antwort: Auf daß wir von der himmlischen Majestät Gottes nicht irdisch gedenken[2]und von seiner Allmächtigkeit alle Notdurft Leibs und der Seele gewarten[3].

2) Jer. 23, 23. 24; Apg. 17, 24. 25. 27
3) Röm. 10, 12

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: