Der große Westminster Katechismus – 49.Woche

4. Dezember 2010

189. Frage: Was lehrt uns die Vorrede des Gebets des Herrn?
Antwort: Die Vorrede des Gebets des Herrn (welche enthalten ist in den Worten: Unser Vater, der du bist im Himmel), lehrt uns, dass wir, wenn wir beten, Gott nahen sollen mit Vertrauen zu seiner väterlichen Güte und zu unserm Anrecht%darauf, mit Ehrerbietung und allen ändern kindlichen Gefühlen, himmlischen Gemütsbewegungen und gebührenden Vorstellungen von seiner Herrschermacht, Majestät und gnädigen Herablassung, wie auch, dass wir mit ändern und für andere beten sollen.

190. Frage: Um was beten wir in der ersten Bitte?
Antwort: In der ersten Bitte (welche lautet: Geheiligt werde dein Name) erkennen wir an, dass in uns und in allen Menschen eine gänzliche Unfähigkeit und Abneigung besteht, Gott recht zu ehren; und wir beten, Gott wolle durch seine Gnade uns und andere fähig und geneigt machen, ihn, seine Namen, Eigenschaften, Ordnungen, sein Wort, seine Werke und was immer es sei, wodurch er sich nach seinem Wohlgefallen bekannt macht, zu erkennen, anzuerkennen und hoch zu schätzen, und ihn in Gedanken, Wort und Tat zu verherrlichen, er wolle ferner Atheismus, Unwissenheit, Götzendienst, Unheiligkeit und alles, was ihn entehrt, verhüten und entfernen, und er wolle durch seine alles leitende Vorsehung alle Dinge zu seiner eigenen Ehre lenken und ordnen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: